Return to site

Zur Inspiration ein Ted Talk - "The happy secret to better work"

Shawn Achor über positive Psychologie

Für alle, die das Video noch nicht kennen, hier die wichtigsten Aussagen von Shawn Achor:
"Wir gehen oft davon aus, dass das Glück ausserhalb von uns zu finden ist, dass wir erst, wenn alle Umstände stimmen, glücklich sein werden. Die wissenschaftliche Forschung zeigt jedoch, dass in der Realität nur gerade 10% des "Langzeitglücks" (long-term happiness) mit äusseren Umständen erklärt werden können. 90% des "Langzeitglücks" können nicht aufgrund äusserer Umstände erklärt werden, sondern damit, wie unser Gehirn Informationen verarbeitet."
"Wenn wir also unsere (mentale) Formel für Glück und Erfolg verändern, dann können wir beeinflussen, wie sich das auf die Realität auswirkt."
"Wir fanden heraus, dass nur 25 Prozent des beruflichen Erfolgs vom IQ bestimmt werden. 75 Prozent werden erklärt durch den eigenen Optimismus, das soziale Umfeld und die Fähigkeit, Stress nicht als Bedrohung, sondern als Herausforderung anzusehen." 
"Die meisten Firmen und Schulen folgen der Formel "wenn wir mehr arbeiten, werden wir erfolgreicher, und dann, wenn wir erfolgreicher sind, werden wir glücklich". So oder ähnlich funktionieren die meisten Managementmethoden, auch die Erziehungsmethoden, auch die Art, wie wir uns selber motivieren. Das ist falsch, sogar verkehrt:
Denn jedes Mal, wenn das Gehirn einen Erfolg verzeichnet, wird einfach die Ziellinie für den Erfolg neu definiert, also weiter nach hinten versetzt. Bekommt man gute Noten, muss man in Zukunft noch bessere Noten haben. Hat man ein Ziel erreicht, muss ein neues, höheres Ziel her. Und wenn Glück erst nach dem Erfolg kommt, dann kommt man nie dort an, weil das, was wir unter Erfolg verstehen, sich immer verschiebt. Unsere Gesellschaft hat Glück über den kognitiven Horizont verschoben. Und das, weil wir glauben, wir müssten zuerst erfolgreich sein, damit wir danach glücklich sein werden."
"Das wahre Problem aber ist, dass unser Gehirn anders arbeitet - nämlich genau umgekehrt. Wenn Sie das Level der Positivität in der Gegenwart (jetzt!) erhöhen können, dann erlebt ihr Gehirn das, was wir den "Glücks-Vorteil" nennen. Das bedeutet, dass das Gehirn im positiven Zustand wesentlich bessere Leistungen liefert als im negativen, neutralen oder gestressten Zustand. Die Intelligenz erhöht sich, die Kreativität, auch das Energie-Level."
"Wir fanden heraus: Das Gehirn im positiven Zustand ist 31% produktiver als im negativen, neutralen oder gestressten Zustand. Beim Verkaufen sind wir 37% erfolgreicher, etc."
Das alles bedeutet, wir müssen die Formel umdrehen! Wenn wir einen Weg finden, in der Gegenwart positiv zu leben, dann funktionieren unsere Gehirne noch erfolgreicher. 
"Das Dopamin, das unsere Gehirne beim "positiven Zustand" überflutet, hat zwei Funktionen: Es macht uns nämlich glücklicher und es aktiviert unsere Lernzentren im Gehirn. Man kann sein Gehirn also trainieren, um positiver zu werden. Wenn wir während 21 Tagen am Stück während einiger Minuten täglich etwas Zeit investieren, können wir unser Gehirn umprogrammieren, so dass es optimistischer und erfolgreicher seine Arbeit verrichtet. Danach wird das Gehirn die Welt nicht zuerst nach Negativem abtasten, sondern nach Positivem. Was wir beispielsweise tun können:
* "3 Gratitudes": Jeden Tag 3 Beobachtungen notieren, für die wir dankbar sind (21 Tage lang)
* "Journaling": Tagebuch führen über 1 positives Erlebnis in den letzten 24 Stunden (21 Tage lang)
* Bewegung
* Meditation
* "3 random acts of kindness"
All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly